Michael Heupel

Back to overview

Michael Heupel

1988 in Athen geboren, ist ein gefragter Solist und Kammermusiker. Seine dynamischen Interpretationen und die fantasievolle Konzertgestaltung haben zu Auftritten in renommierten Sälen auf der ganzen Welt geführt: Er trat, unter anderem, in der Elbphilharmonie und der Laeiszhalle Hamburg, der Carnegie Hall in New York, der Shanghai Concert Hall, dem Athener Megaron, der San Francisco Conservatory of Music Concert Hall und dem Cuvilliés Theater der Residenz München auf. Er ist immer wieder Gast bei bedeutenden Festivals, Konzertreihen und Institutionen wie: das Athen und Epidaurus Festival, das Klub Katarakt Festival für experimentelle Musik, das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg, die Onassis Stegi oder die Konzertreihe „Full“ der BAMPFA in Berkeley California.
Sowohl sein Studium bei Tilmann Wick in Hannover und Arto Noras in Hamburg als auch zahlreiche Meisterkurse bei bedeutenden Musikern wie David Geringas, Wolfgang Emanuel Schmidt, Julius Berger, Jens Peter Maintz und dem Ensemble Modern haben zur Entwicklung seiner künstlerischen Persönlichkeit beigetragen. Er war Stipendiat der Onassis Stiftung in Athen, der HfMT Hamburg und der Alfred-Toepfer-Stiftung.
Michael Heupels Engagement für das Teilen musikalischer Erfahrungen hat ihn dazu gebracht, mehrere innovative Konzerterlebnisse für sein Publikum zu schaffen. Sein Innovationsgeist wurde, durch das Masefield Konzertstipendium in 2014, die Einladung zum Vortragen bei der TEDxAcademy in Athen 2016 und seine Aufnahme in das Future of Orchestral Culture Fellowship in 2017, anerkannt. Neben seiner Konzerttätigkeit versucht er, durch eine Fülle von Artikeln und durch Präsentationen für Kinder und Erwachsene, einen direkten Kontakt zu einem breiteren Publikum herzustellen.
Seine erste Solo-CD »AFIEROSSIS« wurde von der Presse hoch gelobt und von der Cello Foundation USA als eine der fünf besten Aufnahmen für Cello im Jahr 2017 ausgesucht.
Er spielt auf einem Cello aus dem Jahre 1723, das von David Tecchler in Rom gebaut wurde.
In der Spielzeit 2020/21 wirkt er in »Reich des Todes« (Regie: Karin Beier) mit.

Currently without dates